Aktuelles

Was uns bewegt

Hilfe für Nepal

In den letzten Wochen wurde Nepal von mehreren schweren Erdbeben erschüttert. Der Freundeskreis Nepal e.V. kümmert sich seitdem um die von der Katastrophe betroffenen Menschen. Sie haben kaum Nahrung und kein Trinkwasser. Sie leiden unter dem Monsun, Durchfallerkrankungen und Erkältungen. Es gibt keine medizinische Versorgung, keine Zelte, keine Ärzte, keine Medikamente und damit auch im Moment keine Hoffnung.

Die Zerstörungen sind enorm. Das Schulgebäude der Bright Future School in Naikap (einem Vorort von Kathmandu), das zu großen Teilen über Spenden an den Freundeskreis Nepal e.V. finanziert wird, steht noch, weist aber Risse in allen Wänden auf. Dramatischer ist die Situation in dem Bergdorf Karthali, in dem der Freundeskreis eine kleine Dorfschule mitfinanziert und mitgebaut hat. Sie ist zerstört.

Der Freundeskreis Nepal e.V. benötigt deshalb Spenden, um die Projekte und Menschen in Nepal wirkunsgvoll unterstützen zu können. „Da wir alles persönlich überbringen, können wir garantieren, dass die gesamten Spenden direkt den Bedürftigen zugutekommen. Unsere Einsätze (Flüge, Unterkünfte, Verpflegung) werden von jedem von uns privat bezahlt“, erklärt Anselm Elsbroek vom Freundeskreis.


Spendenkonto des Freundeskreis Nepal e.V.:
Sparda Bank Münster e.G.,  BLZ 400 605 60, Kto. Nr. 212 31 26
(IBAN : DE38 4006 0560 00021231 26 / BIC: GENODEF1S08)

Für Spenden ab 100,00 Euro sendet der Freundeskreis unaufgefordert eine Spenden-quittung zu.

 

Erdbebenschäden in Nepal

 

Erdbebenschäden in Nepal


Markt aktuell

Logix-Award 2015: Immogate hat die Nase vorm


Immogate Logistik-Center in Parsdorf

Immogate Logistik-Center in Parsdorf
Foto: Initiative Logistikimmobilien

Teilnahmeberechtigt waren Immobilien in Deutschland, die im Zeitraum Juli 2013 bis zum 31. August 2015 fertiggestellt wurden. In der Bewerbungsphase von Anfang April bis zum 18. September 2015 waren insgesamt 14 Projekte eingereicht worden. Dr. Malte-Maria Münchow, Sprecher der Initiative, zeigte sich mit dem Interesse an dem Award sehr zufrieden: „Der Award, den wir 2013 erstmals vergeben haben, hat sich sehr gut etabliert. Die eingereichten Projekte bewegen sich durchweg auf einem hohen Niveau im Rahmen der im Kriterienkatalog geforderten anspruchsvollen Parameter.“
 
Was die Logistikimmobilie der Immogate AG nach Meinung der unabhängigen Jury besonders auszeichnete, waren vor allem folgende Aspekte: Das Immogate-Logistik- Center ist ein nachhaltiges Objekt, es wurde nach den Kriterien der ökologischen, ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeit errichtet. Das Logistik-Center wurde schon während der Planungs- und Bauphase von Experten des DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen) begleitet, um neueste Entwicklungen in diesem Bereich umzusetzen.
 
Bei ihrer Entscheidungsfindung grenzte die Jury in einer ersten Bewertungsrunde die Bewerbungen auf vier Finalisten ein, zu denen, neben Immogate, Logistikimmobilien von SEGRO in Krefeld (European Distribution Center DSV Road), Verdion in Hannover (ExpoPark) und Volkswagen in Braunschweig (Volkswagen Logistikzentrum) gehörten. In der weiteren Diskussion setzte sich schließlich das Logistik-Center Parsdorf durch. Professor Kille kommentierte die Entscheidung der Jury so: „Letztlich waren die vier Finalisten sehr eng beieinander. Dennoch waren die Jury-Mitglieder am Ende einig, welches Objekt sie als die herausragende Logistikimmobilie sehen.“
 
Mehr über die Auswahlkriterien der Jury und die Begründung für die Preisvergabe lesen Sie …

… in der aktuellen Ausgabe der LogReal.direkt, 05/2015. Zum ePaper